Académie 2019, professeurs : Michel Dalberto (à gauche) étudiants et Thierry Escaich.

Clara Haskil Akademie

 

Blonay, 3. bis 8. September 2021

Seit 2019 wird alle zwei Jahre eine Klavierakademie in der Paul-Hindemith-Stiftung in Blonay veranstaltet.

Die Idee: sieben jungen Pianisten die Lehre eines Clara-Haskil-Preises (2021, Michel Dalberto, Preis 1975) anzubieten und das immer besondere Repertoire des Clara-Haskil-Wettbewerbs zu entdecken.

Dieses Repertoire unterscheidet sich deutlich von den traditionellen Klavierwettbewerben in der Welt, durch das Überwiegen von Werken von Bach, Scarlatti, Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert, Schumann, Brahms, Chopin, Ravel und Debussy, durch das Vorhandensein von Kammermusikwerken (Trios bis Quintette) im Programm und durch die Schaffung von zeitgenössischen Werken: Uraufführungen von Bruno Mantovani (2013 Wettbewerb), Thomas Adès (2015 Wettbewerb), Nicolas Bacri (2017 Wettbewerb), Thierry Escaich (2019) und Heinz Holliger (2021).

Dank dieses charakteristischen Repertoires, das von dem von Clara Haskil inspiriert ist, bleibt der Wettbewerb eine Referenz für viele junge Pianisten, Musikliebhaber und Musikkritiker.

Diese neue Akademie soll diese Einzigartigkeit widerspiegeln, indem sie dieses Repertoire hervorhebt und leidenschaftlichen jungen Musikern die Schlüssel für die weitere Arbeit, das Studium und das intime Verständnis der musikalischen Werke an die Hand gibt.

Alle Meisterkurse sind öffentlich

 

Anreise